MO–FR 7:00–17:00 Uhr
hohe Kundenzufriedenheit
Kompetenz und Erfahrung seit 1980

Reinigungstextilien aus Recyclingmaterial fĂĽr mehr Nachhaltigkeit

Ob das Material zur Herstellung von Textilien für die Reinigung aus recycelten Wertstoffen besteht oder nicht hat keinen Einfluss auf die Produktqualität, aber auf Ihr Nachhaltigkeitskonzept! Die meisten Tücher und Mopps bestehen heute aus Kunststoffen. Es spielt für die Saugkraft oder Aufnahmefähigkeit keine Rolle, ob dieser Kunststoff bereits ein Leben als PET-Flasche hinter sich hat. Aber für mehr Nachhaltigkeit hat die kleine Entscheidung für Recyclingtextilien einen großen Effekt.

Von der PET-Flasche zum Mopp: recycelter Kunststoff wird zu Textilien für die Gebäudereinigung

Recycling ist ein Teil des Umweltschutzes und die Weiterverwendung der recycelten Wertstoffe zum Beispiel als Reinigungstextilien ein weiterer Schritt in dieser Richtung. Weltweit werden pro Jahr rund 400 Millionen Tonnen Kunststoff produziert. Hauptsächlich sind das kurzlebige Einwegprodukte und Verpackungen. Diese Produkte des täglichen Bedarfs landen nach einmaliger oder kurzer Nutzung im Müll. Die Hälfte des produzierten Kunststoffes wird bereits nach einem Monat Nutzungsdauer entsorgt. Leider bedeutet „entsorgen“ meist nur „aus den Augen aus dem Sinn“. Denn ein sehr großer Teil unseres Plastikmülls findet sich nach der Nutzung in der Natur wieder. Dort verrottet der Kunststoff dann theoretisch für mehrere Jahrhunderte und gibt stetig Mikroplastik an die Umwelt ab. Recycling verhindert zum einen, das Plastik in der Natur Schaden anrichtet und eröffnet zum anderen die Möglichkeit den Kunststoff wiederzuverwerten. Dank dem deutschen Pfandsystem werden über 96 % der gekauften PET-Flaschen dem Händler zurückgebracht. Dadurch wird ermöglicht, mit dem Wertstoff weiterzuarbeiten. Rund ein Viertel des Recyclingmaterials wird wieder zu Flaschen verarbeitet etwas mehr als 20 % jeweils zu Fasern und Folien.

Recycling: von der Flasche zum Textil

Die kompakt zusammengepressten PET-Flaschen werden in der Weiterverarbeitung zunächst grob gesäubert. Etiketten und Deckel werden entfernt. Im nächsten Schritt werden die farblich sortierten Flaschen geschreddert. Auf diese Weise entstehen kleine Flocken, die nun gründlich in einer Lauge gereinigt werden. Die Flocken werden durch Einschmelzen zu einem Granulat weiterverarbeitet, welches wiederum in die vielen verschiedenen Formen für unterschiedlichste Verwendungszwecke gebracht wird. In feine Fäden gesponnen, entstehen so aus recyceltem PET Stoffe für Möbelbezüge, Kleidung oder Reinigungstextilien.

Welche Reinigungstextilien aus recyceltem Polyester gibt es?

In unserem Sortiment finden Sie Reinigungstextilien aus Mikrofaser, die aus recycelten Wertstoffen hergestellt wurden. FĂĽr die Bodenreinigung bieten wir Ihnen den Jeikner Recycling-Mopp aus weiĂźem Langflor-MikroplĂĽsch. Das Mikrofasergewebe ist zu 100 % aus recycelten PET-Flaschen hergestellt. Gleiteigenschaft und Schmutzaufnahmevermögen stehen „neuem“ Polyester in nichts nach! FĂĽr die Glasreinigung finden Sie in unserem Sortiment die nachhaltige Baobab-Serie von Moerman. Der Moerman Baobab Einwascher ist ebenfalls zu 100 % Recyclingpolyester, jedoch nicht aus PET-Flaschen. FĂĽr den Recycling-Einwascher wurde Polyestergarn europäischer Herkunft wiederverwendet. Neben dem Nachhaltigkeitsaspekt punktet der Baobab durch hohes WasserrĂĽckhaltevermögen, ein seitliches Schrubb-Pad und Druckknöpfe zum VerschlieĂźen des Bezugs. Wenn Sie sich fĂĽr diese Produkte entscheiden, entscheiden Sie sich fĂĽr effektive Reinigungstextilien, die zusätzlich einen positiven Effekt auf die Umwelt haben!

Welche Vorteile fĂĽr die Umwelt haben recycelte Reinigungstextilien aus PET-Flaschen?

Recycling-Reinigungstextilien verbessern Ihren CO2-FuĂźabdruck! PET wird aus Erdöl produziert, das gefördert, transportiert und verarbeitet werden muss. Dieser Prozess ist extrem umweltschädlich und produziert jede Menge CO2. Darauf kann verzichtet werden, wenn der bereits vorhandene Wertstoff recycelt wird! AuĂźerdem benötigt man fĂĽr die Herstellung von recyceltem Polyester wesentlich weniger Energie und Wasser im Vergleich zur Neuproduktion. Zusätzlich verhindert man durch das Weiterverarbeiten, dass die verbrauchten PET-Flaschen und anderweitiger PlastikmĂĽll mit hoher CO2-Belastung verbrannt werden oder in der Umwelt landen. Verpackungen, Flaschen und mehr aus Plastik geben – auf Deponien, in Wäldern, Parks, Gärten, ĂĽberall – Mikroplastik ab. Dieses hat wiederum negative Auswirkungen auf Mensch und Tier. 

Welche Nachteile haben Polyestertextilien?

"Neue" wie recycelte Textilien geben während der Nutzung und beim Waschen Mikroplastik ab. Zudem sind die Mopps und Tücher aus Polyester nicht ewig haltbar und werden irgendwann wieder zu einem Entsorgungsproblem. Bis dahin aber tragen Recyclingprodukte dazu bei, weniger Rohstoffe zu verbrauchen und CO2 auszustoßen! Allgemeine und interessante Fakten zum Thema Recycling erhalten Sie bei NABU Deutschland oder Quarks.